Chatten & Mailen

Sicherheit im Chat

Chatten & Mailen

Sicherheit im Chat

Sicherheit im Chat

Wörtlich übersetzt bedeutet chatten so viel wie quasseln, reden, Small Talk. Das kann man auch im Netz in Echtzeit - nur schriftlich. Die direkte Kommunikation im Internet ist wie Telefonieren, nur in Schriftform.

Ein weiterer Unterschied: Bei Chatforen kann jeder sehen, was andere schreiben: Man klickt auf "Enter" und jeder Teilnehmer eines Chatraums sieht, was man geschrieben hat.

Die Vorteile des Chattens sind eindeutig: Man kann es überall auf der Welt tun, egal, wo man sich befindet, man kann sich immer virtuell mit Freunden treffen - in Tausenden von Chaträumen mit den unterschiedlichsten Themen. Das ist nicht nur wesentlich billiger als Telefonieren, sondern eröffnet auch die einmalige Möglichkeit, mit mehreren Freunden, Bekannten - oder Fremden - gleichzeitig zu kommunizieren.

Genau hier liegen allerdings die Gefahren. Weil in offenen Chaträumen jeder sieht, was die anderen tun beziehungsweise sagen, sollte Ihr Kind beim Chatten unbedingt einige Regeln beachten.


Wichtige Tipps und Sicherheitseinstellungen für Chats

  • Niemals private Daten wie Telefonnummer, Adresse, Name etc. angeben!
  • Immer misstrauisch sein: Chaträume sind anonym und kein Teilnehmer kann wirklich wissen, wer sich noch darin befindet!
  • Niemals der Aufforderung eines anderen Chat-Teilnehmers folgen, sich im echten Leben zu treffen! Hinter virtuellen Personen können auch Straftäter und Pädophile stecken - leider viel zu oft!
  • Beim Aussuchen des Nicknames (Spitzname, den man im Internet benutzt) darauf achten, dass dieser Name möglichst keinen Aufschluss über den richtigen Namen, Alter und Geschlecht gibt.
  • Sollte Ihr Kind in einem Chat belästigt worden sein, sollte es den Hergang möglichst dokumentieren. Dazu Screenshots wie folgt anfertigen: auf die Seite klicken, die man speichern möchte, auf der Tastatur die Taste "Drucken" bzw. "Print" drücken, ein leeres Word- oder Textdokument öffnen und das Bild mit der Tastenkombination STRG+V einfügen. Außerdem sollten Sie sich den Spitznamen des Chat-Teilnehmers, der Ihr Kind belästigt hat, notieren sowie Datum, Uhrzeit und Chatraum des Vorfalls. Die Polizei nimmt Anzeigen solcher Vorfälle sehr ernst und geht jeder Anzeige nach.


Darauf sollte Ihr Kind achten!

  • Grundsätzlich sollte Ihr Kind immer prüfen, ob ein Chat moderiert ist! Viele Chaträume werden von Moderatoren oder Operatoren betreut, die ins Geschehen eingreifen, sobald ein Teilnehmer die aufgestellten Regeln missachtet. Sowohl Moderatoren als auch Operatoren können Chatbesucher aus dem Chat verbannen, wenn sie gegen die Regeln verstoßen. Natürlich kann Ihr Kind sich auch unmittelbar an diese Kontrolleure wenden, wenn es belästigt wird. Seriöse Kinderchats, wie z. B. auf Schüler.cc, sind immer moderiert.
  • Zu bedenken ist allerdings auch: Selbst Moderatoren können Chaträume nicht komplett überblicken. Begibt sich Ihr Kind etwa in einen "privaten Raum", ist es mit dem Gesprächspartner unter Umständen ganz allein - und keiner kann mitlesen, was geschrieben wird. Das ist solange klasse, wie sich Gleichaltrige miteinander unterhalten. Gibt sich jedoch ein Erwachsener als minderjährig aus und chattet in einem "privaten Raum" mit Ihrem Kind, kann dies nicht kontrolliert werden!
  • Ihr Kind sollte im Chat niemals private Daten von sich selbst preisgeben. Es kann nie wissen, wer am anderen Ende sitzt!

Aktuelles

Live-Standort teilen

Neue WhatsApp-Funktion MEHR >>

Phishing-Angriff auf iOS-Nutzer

Achtung vor falschen Benachrichtigungen MEHR >>

Offenes Tor für Hacker

WLAN-Sicherheitsstandard WPA2 angreifbar MEHR >>

Suche vorübergehend
deaktiviert!