Für Eltern

Router

Für Eltern

Router

DSL-Router

Der Schutz über DSL-Router oder sogenannte "Home-Firewalls" ist nur noch rudimentär. Der unbeabsichtigte Zugriff auf möglicherweise rechtlich nicht einwandfreie Seiten sollte erschwert oder verhindert werden.

Firewall-Regeln

Filter ausgehender Dienste (http, https, smtp, pop3, imap usw.)

URL/IP-Filter

Sperren rechtlich möglicherweise problematischer Seiten und Proxy-Server.

DrayTek

Draytek - Kurzbeschreibung

DrayTek bietet DSL-Router an, die eine besondere Funktion haben: ein kostenloses Jugendschutzmodul. Dieses Modul überprüft Webseiten, die ein Benutzer besuchen will, mithilfe einer von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) gepflegten Filterliste.

Durch einige gezielt gesetzte Einstellungen, können Sie so Ihre Kinder vor als jugendgefährdend eingestuften Seiten im Netz schützen. Informationen von DrayTek gibt es unter: http://www.draytek.de/jugendschutz.html

Eine genaue Beschreibung zu den notwendigen Einstellungen finden sie nachstehend.

Schritt 1: Verbinden mit dem Draytek Router

  • Öffnen Sie dazu einen Webbrowser (z. B. den Internet Explorer oder den Mozilla Firefox)
  • Tippen Sie in die Adresszeile Ihres Browsers 192.168.1.1

 

  • Geben Sie das Kennwort ein. Klicken Sie niemals die Check-Box "Anmeldedaten speichern" an!

 

Schritt 2: Verändern des Administrator-Passworts

  • Wählen Sie im Menü "System Maintenance" den Punkt "Administrator Password"
  • Geben Sie das neue Passwort ein und klicken sie klicken sie "OK"

Schritt 3: Neuen Account anlegen

  • Wählen Sie im Menü "CSM" den Punkt "Web Content Filter Profile" und klicken Sie "Activate".
  • Klicken sie nun auf den Link "Create an Account Now" und erstellen Sie einen MyVigor Account
  • Melden Sie sich mit ihrem "MyVigor" Account an
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Add“ um ihren Router diesem Account hinzuzufügen
  • Geben Sie einen Namen für Ihren Router ein (1) und bestätigen Sie mit der Schaltfläche "Submit" und anschließend mit OK
  • Wählen Sie nun Ihren Router aus, indem Sie auf die Seriennummer klicken
  • Klicken Sie nun auf die Schaltfläche "Trial" neben "BPjM"
  • Bestätigen Sie die Lizenzbedingungen und klicken Sie auf die Schaltfläche "Next"
  • Bestimmen Sie das Aktivierungsdatum und klicken Sie auf die Schaltfläche "Register"
  • Nun sehen Sie eine Zusammenfassung der BPjM Aktivierung. Bestätigen Sie diese mit "Close".
  • Wählen Sie nun das erste Profil aus
  • Wählen Sie nun im Menü "Firewall" den Punkt "General Setup"
  • Wählen Sie das angelegte Profil unter "Web Content Filter" aus (1) und bestätigen Sie mit "OK" (2)

Schritt 4: BPjM-Modul aktivieren

  • Vergeben Sie nun einen Profilnamen (1). Aktivieren Sie das BPjM-Modul (2) und bestätigen Sie mit "OK" (3)

AVM FRITZ!Box

Jugendschutz mit Hilfe einer FRITZ!Box

Einige Versionen der AVM FRITZ!Box erlauben die Sperrung von Webseiten anhand der Klassifikation durch die BPjM. Wie sie diese Sperre einrichten zeigen wir Ihnen hier am Beispiel einer FRITZ!Box 7390.

Schritt 1: Verbinden mit der FRITZ!Box 7390

  • Öffnen Sie dazu einen Webbrowser
    (z. B. den Internet Explorer oder den Mozilla Firefox)
  • Tippen Sie in die Adresszeile ihres Browsers http://fritz.box/

Geben Sie das Kennwort ein. Klicken Sie niemals die Check-Box "Anmeldedaten speichern" an!

Schritt 2: Verändern des FRITZ!Box Kennworts

Wählen Sie im Menü "System" den Punkt "FRITZ!Box-Kennwort" und klicken Sie auf "Kennwort ändern".

Geben Sie das neue Kennwort ein und klicken sie klicken sie "Übernehmen".

Schritt 3: BPjM- Modul herunterladen

  • Laden Sie von der Seite http://www.avm.de/de/Service/Service-Portale/Labor/index.php die neuste Labor-Firmware für Ihren Router herunter.
  • Entpacken Sie diese in einen Ordner Ihrer Wahl.
  • Greifen Sie auf die Benutzeroberfläche Ihres Routers zu und wählen Sie im Menü "System" den Punkt "Firmware Update"(1).
  • Wählen Sie nun den Reiter "Firmware-Datei" (nur in der Experten Ansicht möglich)(2).
  • Sichern Sie die Einstellungen (3).
  • Wählen Sie im Anschluss die zuvor heruntergeladene .image Datei Ihrer Fritzbox aus (4).
  • Starten Sie das Update (5).

Schritt 4: Kindersicherung einrichten

  • Wählen Sie im Menü "Internet" den Punkt "Filter".
  • Bleiben Sie auf dem ersten Reiter "Kindersicherung".
  • Wählen Sie dann das entsprechende Gerät aus und klicken Sie auf "Bearbeiten".
  • Klicken Sie auf das Kästchen "Zugangsregeln aktiv" (1).
  • Markieren Sie die Zeitzonen, in denen Sie Ihrem Kind die Internetnutzung erlauben wollen ( z. B. 16-18 Uhr Mo-So) (2).
  • Klicken Sie auf das Kästchen "Internetseiten filtern"(1).
  • Bestätigen Sie das Feld "HTTPS-Abfragen erlauben"(2).
  • Wählen Sie dann "Internetseiten sperren (Blacklist)"(3) und "jugendgefährdende Internetseiten sperren (BPjM-Modul)" (4) aus.
  • Wählen Sie die zu sperrende Anwendung im Dropdown-Menü "Netzwerkanwendung sperren" aus (1).
  • Sie können bereits ausgewählte Anwendungen mit einem Klick auf das rote Kreuz neben der entsprechenden Anwendung wieder löschen (2).
  • Bestätigen Sie das Ganze mit "OK" (3).

Schritt 5: Erstellen von Listen

  • Um weitere Seiten, die vom Bpjm-Modul nicht erfasst sind, zu sperren, wählen Sie im Menü "Internet" den Punkt "Filter" aus und gehen auf den Reiter "Listen".
  • Unter "Filterlisten" klicken Sie neben dem Punkt "Liste gesperrter Internetseiten (Blacklist)"  auf "bearbeiten" und tragen Sie die zu sperrende Internetseite ein.

Hinweise zu den Einträgen in der Blacklist:

  • Die Einträge in der Blacklist werden durch Leerräume getrennt. Ein Leerraum kann ein Leerzeichen sein, mehrere Leerzeichen oder auch ein Zeilenumbruch.
  • Die Prefixe http:// oder www. können weggelassen werden.
  • Wenn ein Pfad in der Internetadresse angegeben ist, dann ist nur die angegebene Domäne betroffen, aber keine Subdomänen. (Unterseiten/-pfade)
  • Wenn eine Internetadresse mit "/" endet, sind alle Unterpfade betroffen.
  • z. B: ".to" :Steht diese Zeichenkette in der Blacklist, dann werden alle Subdomänen von ".to" gesperrt.

TP-Link Router

TP-Link DSL-Router

Der TP-Link Router TL-WR1043ND kann, bedingt durch seine einfache wie zuverlässige Internetzugriffskontrollfunktionalität, Internetaktivitäten von Computern in Ihrem lokalen Netzwerk kontrollieren und Zugriffe auf das Internet filtern. Allerdings gelten die gleichen Probleme der URL-Filterung. Diese kann umgangen werden und es kann zu ungewollten Sperrungen von Webseiten kommen.

Schritt 1: Verbinden mit dem TP-Link Router

1. Öffnen Sie dazu einen Webbrowser (z .B. den Internet Explorer oder den Mozilla Firefox).

2. Geben Sie die IP-Adresse des Routers in den Webbrowser ein.

  • Die Standard IP-Adresse des Routers lautet: 192.168.1.1

3. Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein. Klicken Sie niemals die Check-Box "Anmeldedaten speichern" an!

  • Standard Benutzer:  admin
  • Standard Kennwort: admin

Schritt 2: Verändern des Benutzernamens und des Kennwortes

  1. Klicken Sie in der linken Menüleiste auf den Menüpunkt "System-Tools". 
  2. Klicken Sie dann auf den Unterpunkt "Passwort".
  3. Geben Sie den alten Benutzernamen und das alte Kennwort ein.
  4. Geben Sie einen neuen Benutzernamen und ein neues Kennwort ein und bestätigen Sie das Kennwort.
  5. Klicken Sie auf den Button "Speichern".

Schritt 3: Erstellen von Zieleinträgen zum Filtern

1. Klicken Sie in der Menüleiste auf den Menüpunkt "Zugriffskontrolle" und dann auf den Unterpunkt "Ziel".2. Legen Sie jetzt eine Liste von Zielen (Webseiten, IP-Adressen usw.) an, die nicht besucht werden dürfen. Wir empfehlen folgende "Wortfilter" zu verwenden:

  •  .to
  •  torrent
  •  emule
  •  proxy

3. Klicken Sie zum Anlegen eines Ziels auf den Unterpunkt "Ziel" und dann auf den Button "Hinzufügen" und wählen Sie aus der Auswahlliste "Modus" die Option "Domänenname" aus. Geben Sie in das Feld "Zielbeschreibung" einen beliebigen Namen für das Ziel ein, z .B."tauschbörsen".

4. Geben Sie in die 4 Felder der Option "Domänenname" die jeweiligen URLs oder Wörter ein (siehe Punkt 2) und klicken Sie auf den Button "Speichern".

5. Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 6, um weitere URLs, IP-Adressen oder Wortfilter einzugeben.

6. Klicken Sie auf den Menüunterpunkt "Host" und dann auf den Button "Hinzufügen". Geben Sie in das Feld "Hostbeschreibung" den Namen "alle PCs" ein. In die Felder "LAN-IP-Adresse" geben Sie die IP-Adressen Ihres Netzwerkes ein - z. B. 192.168.1.2 bis 192.168.1.254 und klicken Sie auf den Button "Speichern". 

Schritt 4: Erstellen von Zugriffsfiltern

1. Klicken Sie in der Menüleiste auf den Menüpunkt "Zugriffskontrolle" und dann auf den Unterpunkt "Regel".

2. Klicken Sie auf den Button "Hinzufügen".

3. Geben Sie im Feld "Regelname" einen eindeutigen Namen ein, z. B. "Filter Tauschbörse 1" und wählen Sie für die folgenden Felder die Optionen wie angegeben aus:

  • Feld Host: alle PCs
  • Feld Ziel: tauschbörsen
  • Feld Planung: jederzeit
  • Feld Aktion: verweigert
  • Feld Status: aktiviert

4. Klicken Sie auf den Button "Speichern".

5. Aktivieren Sie nun die Internetzugangskontrolle:

  • Klicken Sie auf die Checkbox "Internetzugangskontrolle aktivieren".
  • Wählen Sie in der Standard-Filterregelung die Option "Erlauben Pakete ..." aus.
  • Klicken Sie auf den Button "Speichern".

6. Prüfen Sie, ob der Filter erfolgreich gesetzt wurde, indem Sie beliebige Webseiten mit der Domänenendung ".to" versuchen zu öffnen. Führen Sie dies nur mit einer aktivierten Antiviren Software aus!

Netgear Router

Netgear ist ein bekannter und professioneller Routerhersteller. Auf der Website http://www.netgear.de finden Sie diverse Routermodelle.

Prinzipiell sollten Sie sich für einen Router entscheiden, für den Sie in Ihrer Region auch Support bekommen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich einen Router bei einem EDV-Händler in Ihrer Region zu kaufen.

Schritt 1: Verbinden mit dem Netgear Router

  1. Öffnen Sie dazu einen Webbrowser (z. B. den Internet Explorer oder den Mozilla Firefox)!
  2. Geben Sie die IP-Adresse des Routers oder den Namen des Routers in den Webbrowser ein! 
    Die Standard-IP-Adresse des Routers lautet: 192.168.0.1.
    Der Standard-Name des Routers lautet: www.routerlogin.net.
  3. Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein. Klicken Sie niemals die Check-Box "Anmeldedaten speichern" an!

Schritt 2: Erstellen von Diensten für die Firewall 

1. Erstellen Sie folgende notwendige Dienste, die nicht standardmäßig in der Router-Konfiguration vorhanden sind:

  • POP3 (Port 110)
  • POP3/SSL (Port 995)
  • IMAP (Port 143)
  • IMAP/SSL (Port 993)
  • SMTP/Alt (Port 587)
  • SMTP/Auth (Port 465)
  • NNTP/SSL (Port 563)

Gegebenenfalls sind weitere Dienste für die Kommunikation mit dem Internet notwendig, z.B. HBCI (Port 3000).

2. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Klicken Sie in der Router-Menüleiste (links) unter dem   Menüpunkt "Sicherheit" auf die Auswahl "Dienste".
  • Klicken Sie auf den Button "Benutzerdefinierten Dienst hinzufügen".
  • Geben Sie im Feld "Name" den Namen des Dienstes  ein, z. B. "POP3"
  • Wählen Sie im Feld Typ die Option "TCP" aus.
  • Geben Sie in den Feldern Anfangs-Port und End-Port  die Zahl 110 ein.
  • Klicken Sie auf den Button "Anwenden".
  • Wiederholen Sie den Vorgang für alle Dienste, die von  Ihnen benötigt werden. Bei den Screenshots unten haben wir Ihnen eine Auswahl der wichtigsten Ports aufgelistet.

Bitte beachten Sie:

Für diverse Anwendungen kann es notwendig sein, dass andere Ports geöffnet werden müssen. Klären Sie dies auch mit Ihren Kindern!

 

 

Netgear -URL- & IP-Filter 

Die folgende Anleitung beschreibt die Möglichkeit, spezielle URLs, also Internetadressen, zu sperren. Unter Umständen kommt es zu Problemen, wenn sowohl ein Protokoll-Filter (Portfilter) als auch ein URL-Filter konfiguriert werden. In diesem Fall sollten Sie sich für eine Methode entscheiden!

1. Klicken Sie auf der Menüliste (links) im Bereich "Sicherheit" auf den Menüpunkt "Internetseiten sperren". 2. Wählen Sie unter "Schlüsselwort sperren" die Option "Immer" aus.
3. Geben Sie jeweils folgende Schlüsselworte in das Eingabefeld "Schlüsselwort" ein und klicken Sie auf den Button "Schlüsselwort hinzufügen":

  • .to
  • torrent
  • emule
  • proxy

4. Nachdem Sie alle Schlüsselworte eingegeben haben, die gefiltert werden sollen, klicken Sie bitte auf den Button "Anwenden" unten auf der Seite.

Achtung:

Diese Filtermethode ist weder vollständig noch fehlerfrei. Versucht jemand mutwillig die Filtereinstellungen zu umgehen, kann er damit Erfolg haben. Auch kann es vorkommen, dass seriöse Webseiten oder Artikel durch den Wortfilter gesperrt werden!

Versucht nun jemand auf eine gesperrte Webseite zuzugreifen, wird die folgende Meldung im Webbrowser des Benutzers angezeigt:

Aktuelles

Reaktion auf Fake-Accounts

Facebook löscht tausende Nutzerkonten MEHR >>

Update für aktuelle Smartphones

Google veröffentlicht Android O MEHR >>

Zusatzangebot für Amazon-Prime-Kunden

Bundesliga live für zusätzlich 4,99 Euro im Monat MEHR >>

Suche vorübergehend
deaktiviert!
Zum Jugendportal